Konfirmation I am Sonntag Rogate, 16. Mai 2021

In diesem Gottesdienst feiern wir das Abendmahl. Bitte legen Sie sich ein Stückchen Brot und zurecht und stellen Sie sich einen kleinen Kelch Wein bereit.

Im Verlaufe dieses Gottesdienstes werden Sie eingeladen, mit uns das Abendmahl zu feiern.

 

Orgelvorspiel und Einzug

Hans-Ola Ericcson spielt auf der Wöhl-Orgel in Oppenheim
Cesar Franck Choral Nr. 3 a-moll.mp4
MP3-Audiodatei [24.0 MB]

Wort zur Einstimmung

Mit Gott als Begleiter
verirrst Du Dich nicht,
denn ER ist der Streiter
für Wahrheit und Licht!

IHM sollst Du vertrauen
und seinem Gebot;
auf IHN kannst Du bauen
in jeglicher Not!

(Friedrich Morgenroth)

Eingangslied

EG 135,1+2+7: Schmückt das Fest mit Maien

1. Schmückt das Fest mit Maien,
lasset Blumen streuen,
zündet Opfer an,
denn der Geist der Gnaden
hat sich eingeladen,
machet ihm die Bahn!
Nehmt ihn ein,
so wird sein Schein
euch mit Licht und Heil erfüllen
und den Kummer stillen.

 

2. Tröster der Betrübten,
Siegel der Geliebten,
Geist voll Rat und Tat,
starker Gottesfinger,
Friedensüberbringer,
Licht auf unserm Pfad:
gib uns Kraft und Lebenssaft,
laß uns deine teuren Gaben
zur Genüge laben.


7. Lass uns hier indessen
nimmermehr vergessen,
dass wir Gott verwandt;
dem laß uns stets dienen
und im Guten grünen
als ein fruchtbar Land,
bis wir dort, du werter Hort,
bei den grünen Himmelsmaien
ewig uns erfreuen.

 

Eingangspsalm

Wenn Sie diesen Gottesdienst zu zweit feiern, können Sie sich beim Lesen des Psalmes abwechseln:

Alle Frauen sprechen:
Lobe den Herrn, meine Seele,
und was in mir ist, seinen heiligen Namen!

Alle Männer sprechen:
Lobe den Herrn, meine Seele,
und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat:

Alle Frauen sprechen:
der dir alle deine Sünde vergibt
und heilet alle deine Gebrechen,

Alle Männer sprechen:
der dein Leben vom Verderben erlöst,
der dich krönet mit Gnade und Barmherzigkeit,

Alle Frauen sprechen:
der deinen Mund fröhlich macht,
und du wieder jung wirst wie ein Adler.

Alle Männer sprechen:
Der Herr schafft Gerechtigkeit und Recht
allen, die Unrecht leiden.

Alle Frauen sprechen:
Er hat seine Wege Mose wissen lassen,
die Kinder Israel sein Tun.

Alle Männer sprechen:
Barmherzig und gnädig ist der Herr,
geduldig und von großer Güte.

Alle Frauen sprechen:
Er wird nicht für immer hadern
noch ewig zornig bleiben.

Alle Männer sprechen:
Er handelt nicht mit uns nach unsern Sünden
und vergilt uns nicht nach unsrer Missetat.

Alle Frauen sprechen:
Denn so hoch der Himmel über der Erde ist,
lässt er seine Gnade walten über denen, die ihn fürchten.

Alle Männer sprechen:
So fern der Morgen ist vom Abend,
lässt er unsre Übertretungen von uns sein.

Alle sprechen gemeinsam:
Ehr sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist. ie es war im Anfang, jetzt und immerdar und von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Eingangsgebet

Wir wollen beten:

Lieber himmlischer Vater, Sina und Tiyam kommen zu dir, um vor dir und deiner Gemeinde „Ja“ zu sagen zu einem Leben unter deinem Segen und nach deinem Willen.

Wir danken dir, dass du ihnen das Leben geschenkt hast. Mit jedem dieser Jugendlichen ist ein einzigartiges Menschenkind in unsere Mitte geboren.

Wir bitten dich um deinen Segen für diesen Gottesdienst und ganz besonders für das Leben von Tiyam und Sina.

Schenke ihnen die Erfahrung, wie frei und reich du ihr Leben machen kannst. Hilf ihnen, mit Ihrer Entscheidung nicht einem leeren Brauch zu folgen, sondern allein deinem Ruf und ihrer eigenen inneren Entscheidung für dich.

Das bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn, der mit dir und dem Heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. Amen.

Schriftlesung

1. Joh 4,7-21 (in Auswahl)

Gott ist Liebe

Ihr Lieben, lasst uns einander lieb haben; denn die Liebe ist von Gott.

Alle, die lieben, sind von Gott geboren und kennen Gott.

Wer nicht liebt, der kennt Gott nicht; denn Gott ist Liebe. Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen einzigen Sohn gesandt hat in die Welt, damit wir durch ihn leben sollen.

Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.

Ihr Lieben, wenn Gott uns so geliebt hat, dann sind auch wir verpflichtet, einander zu lieben. Keiner und keine hat Gott je gesehen. Wenn wir einander lieben, bleibt Gott in uns und Gottes Liebe ist in uns zum Ziel gekommen.

Alle, die bekennen: Jesus ist der  Erwählte  Gottes, in denen bleibt Gott, und sie bleiben in Gott.

Wir haben die Liebe erkannt und auf sie vertraut. Gott hält sie in uns fest. Gott ist Liebe und alle, die in der Liebe bleiben, bleiben in Gott und Gott bleibt in ihnen.

In der Liebe ist keine  Angst , vielmehr vertreibt vollkommene Liebe die Angst. Lasst uns lieben, denn Gott hat uns zuerst geliebt.

Diejenigen, die sagen: Ich liebe Gott, und ihre Geschwister hassen, lügen. Denn die ihre Geschwister nicht lieben, die sie sehen, können Gott nicht lieben, den sie nicht sehen.

Dieses Gebot ist uns ins Herz geschrieben: Alle, die Gott lieben, sollen auch ihre Geschwister lieben.

Selig sind, die Gottes Wort hören und bewahren. Halleluja.

Textauszug nach: Bibel in gerechter Sprache © 2006

Ansprache zur Konfirmation 2021
„Lutherrose: Ich bin in Gottes Herzen“

Liebe Sina und liebe Tiyam,
liebe Konfirmanden und Konfirmandinnen,

Eure Vorstellungsgottesdienst werde ich nie vergessen! Nicht nur, weil es der erste war, den ich gefilmt und nicht live mit meinen Konfis gefeiert habe.

Wie wunderbar habt Ihr erkannt, was diese Rose für uns bedeutet!

Das Herz in der Mitte zeigt uns den Ort, an dem unser Glaube zuhause ist: tief in uns drinnen, in unserem Herzen.

Das Kreuz in der Mitte zeigt uns, was an unserem Glauben das Allerwichtigste ist: Die Liebe, das Leiden und der Tod unseres Herrn Jesus Christus, der uns von aller Angst und Schuld erlöst hat.

Die weiße Rose und die grünen Blätter zeigen uns, dass wir nicht nur von herrlicher Natur umgeben sind, sondern dass wir unseren Glauben auch nicht in unserem Innersten verstecken dürfen, sondern jede und jeder von uns blühen und strahlen soll wie eine kostbare, weiße Rose.

Der Himmel ringsumher zeigt uns, wo unser Zuhause ist, wenn unser Leben hier einmal zu Ende geht: in der Geborgenheit Gottes, die so weit und unendlich ist wie der Himmel.

Der Goldene Ring außen herum soll uns auffordern, diesen ganzen Glauben wert zu schätzen und zu schützen wie einen edlen kostbaren Schatz.

Ich hoffe, Ihr Lieben Konfirmanden, und auch Ihr alle, die Ihr Euch zuhause diesen Film angesehen habt, werdet diese Lutherrose niemals vergessen, und darin immer wieder den tiefsten Inhalt Eures Glaubens wiederfinden, wenn Ihr einmal zweifelt oder schwankt.

Eines aber ist in unserem Vorstellungsgottesdienst noch nicht zur Sprache gekommen. Ich habe es aufgehoben für den heutigen Tag der Konfirmation.

„Konfirmieren“ ist ein lateinisches Wort und heißt: festmachen, versichern, bestärken.

Und genau das findet Ihr auch in der Lutherrose: Ihr müsst nicht immer wieder selbst Euch daran erinnern und daran festhalten, was Euch Euer Glaube bedeutet, und darum kämpfen, dass er immer wieder eingeübt wird und fest bleibt.

Nein, Ihr bekommt heute ein ganz neues, ganz festes Versprechen: Gott selbst geht mit Euch in Eurer Leben als erwachsene Menschen und mündige Christen. Er selbst ist der goldene Ring um Euren Glauben, der alles zusammenhält und alles erst so richtig kostbar und unersetzlich macht.

Der Glaube wohnt nicht nur in Euren Herzen. Sondern Ihr selbst wohnt in Gottes Herzen, und er wird alles daran setzen, dass keine und keiner von Euch verloren geht. Er legt einen goldenen Schutzring um Euch und um Euren Glauben.

Die Lutherrose ist also nicht nur ein kleines Glaubensbekenntnis für Euch selbst. Sondern es ist auch das Siegel der Gottesliebe und das Versprechen der Gottestreue, das Euch heute geschenkt wird.

Vergesst das nie, liebe Tiyam, liebe Sina und Ihr anderen fünf, die am 22. August diesen Segen erhalten: Gott selbst drückt Euch dieses Siegel auf: „Gott ist Liebe und Ihr alle, wenn Ihr in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in Euch.“ Amen.

I am his Child

Gesang und Arrangement:
Karla Kronenberger

I am his child.mp3
MP3-Audiodatei [2.1 MB]

Worte an die Konfirmandinnen

Liebe Konfirmanden und Konfirmandinnen,

ich erinnere noch einmal an das Wort „Konfirmieren“.
Es heißt: festmachen, versichern, bestärken.

Für Euch, liebe Sina uns liebe Tiyam hat das zwei Bedeutungen:

Das ganze zurückliegende Jahr Eures Konfirmandenunterrichtes hatte ich die Aufgabe, Euch zu bestärken und zu kräftigen in Eurem Glauben, Fragen zu beantworten und Euch Wissen über Euren Glauben zu vermitteln.

Und heute nun ist der Tag, wo auch Ihr selbst bestärkt und bekräftigt, dass Ihr zu unserer christlichen, unserer evangelischen Kirche gehören wollt, zu der Gemeinschaft all derer, die Jesus als ihren Herrn erkannt und liebgewonnen haben. Heute sagt Ihr „Ja“ zu Eurer Taufe. „Ja“ zu Gottes Angebot der Liebe und der Gnade.

Das heißt Konfirmation.

So bitte ich Euch, nun aufzustehen und Euch im Gebet auf Eure Konfirmation vorzubereiten. Dabei möchte ich alle anderen Konfirmanden und Konfirmandinnen bitten, die heute gekommen sind, sich als Verstärkung und Bestärkung rechts und links dazuzustellen und mitzubeten:

Gemeinsames Gebet der Konfirmanden (EG 909)

Ich brauche Mut und Kraft zum Leben. Ich brauche auch den Glauben. Wenn ich den nicht habe, welchen Sinn hat dann alles und woran soll ich mich halten? Ich bitte dich, Gott, lass mich spüren, dass du bei mir bist. Hilf mir, dir zu vertrauen und auf dich zu hören. Hilf mir zu finden, was für mich gut ist.

Gib mir und den anderen eine Gemeinde, in der wir uns zu Hause fühlen können. Zeige mir den Weg und halte mich fest. Amen.

Glaubensbekenntnis

Ich bitte nun die Gemeinde sich zu erheben, dass wir mit unseren Konfirmandinnen das Glaubensbekenntnis sprechen.

Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen,

den Schöpfer des Himmels und der Erde

und an Jesus Christus,

seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn,

empfangen durch den Heiligen Geist,

geboren von der Jungfrau Maria,

gelitten unter Pontius Pilatus,

gekreuzigt, gestorben und begraben,

hinabgestiegen in das Reich des Todes,

am dritten Tage auferstanden von den Toten,

aufgefahren in den Himmel, er sitzt zur Rechten Gottes,

des allmächtigen Vaters, von dort wird er kommen,

zu richten die Lebenden und die Toten.

Ich glaube an den Heiligen Geist,

die heilige, christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen,

Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten

und das ewige Leben. Amen.

Konfirmationsfrage

Ich frage Euch: Tiyam Peykani und Sina Katharina Hornischer:

Habt Ihr Gott, den Vater, als den Schöpfer Eures Lebens erkannt, der Euch diese Welt und Euer Leben als kostbares Gut anvertraut hat? Dann antwortet: Ja.

Konfirmandinnen: Ja.

Habt Ihr Jesus Christus als Euren Heiland erkannt, der Euer Leben befreit hat, und wollt Ihr ihn als Euer Vorbild im Herzen behalten? Dann antwortet: Ja.

Konfirmandinnen: Ja.

Wollt Ihr Euren jungen Glauben durch die Kraft des Heiligen Geistes wachsen lassen und seid ihr bereit, in der Gemeinschaft derer zu bleiben, die Gott liebhaben? Dann antwortet: Ja, mit Gottes Hilfe:

Konfirmandinnen: Ja, mit Gottes Hilfe!

Einsegnung der Konfirmanden

So kommt und empfangt den Segen Gottes:

Tiyam Peykani

Konfirmationsspruch:
Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden;
klopfet an, so wird euch aufgetan.
Matthäus 7,7

Sina Katharina Hornischer

Konfirmationsspruch:
Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben.

Johannes 3,36

Segensformel

Gott, der Herr, mehre in Dir seinen Heiligen Geist, Schutz und Schirm vor allem Argen, Stärke und Hilfe zu allem Guten, durch Jesus Christus, unseren Herrn. + Amen.

Gebet für die Konfirmierten

Herr, unser Gott, wir danken Dir für Deinen Segen für diese jungen Glieder unserer Gemeinde: für Sina und Tiyam.

Wir bitten dich: Lass unsere Konfirmierten erfahren, dass du sie auf ihrem Lebensweg begleitest. Dass sie sich auf dich verlassen können in fröhlichen wie in dunklen Stunden.

Schenke ihnen den Mut, sich zu ihrem christlichen Glauben zu bekennen. Schenke ihnen die Kraft, deinen Willen in ihrem Leben zu verwirklichen.

Für uns selbst bitten wir: Schenke uns, deiner Gemeinde, Fantasie und Kraft, diesen beiden Jugendlichen Geborgenheit und Heimat in unserer Gemeinde zu schenken. Amen.

Danklied

EG 321,1: Nun danket alle Gott

1. Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen, der große Dinge tut an uns und allen Enden, der uns von Mutterleib und Kindesbeinen an unzählig viel zugut bis hierher hat getan.

Nun danket alle Gott
Nun danket alle Gott.mp4
MP3-Audiodatei [4.1 MB]

Abendmahls-Liturgie

Heute sind wir eingeladen, das Abendmahl miteinander und mit unserem Herrn Christus zu feiern. Wir wollen uns in Gesang und Gebet vorbereiten auf das Mahl des Herrn.

„Der Herr sei mit euch ...“

Die Gemeinde spricht gemeinsam:
„... und mit deinem Geiste!“

„Die Herzen in die Höhe“

Die Gemeinde spricht gemeinsam:
„Wir erheben sie zum Herren!“

„Lasset uns Dank sagen dem Herrn, unserem Gott!“

Die Gemeinde spricht gemeinsam:
„Das ist würdig und gerecht!“

Präfation

Wahrhaft würdig und recht ist es, dass wir dir danken, Herr Jesus Christus.

Du bist wie der Schlussstein unseres Lebens: hältst und trägst einen jeden von uns in glücklichen und in schweren Tagen.

Du bist wie der Schlussstein unseres Glaubens: auch wenn wir Fragen haben oder zweifeln, sorgst Du dafür, dass unser Glaube und unsere Hoffnung nicht zusammenfallen.

Du bist wie der Schlussstein unserer Kirche: verschiedenste Menschen, jung und alt, fröhlich und ernst, ängstlich und voller Tatendrang: alle Kräfte bündelst Du zu einem Großen und Ganzen.

Nirgendwo als bei dir, können wir so geborgen und getragen sein. Dafür danken wir dir, preisen und loben dich und stimmen ein mit der ganzen Kreatur in den Lobgesang deiner Herrlichkeit:

Die Gemeinde spricht gemeinsam:
Heilig, heilig, heilig ist der Herr Zebaoth;
alle Lande sind seiner Ehre voll.
Hosianna in der Höhe.
Gelobet sei, der da kommt im Namen des Herrn.
Hosianna in der Höhe.

Einsetzungsworte

Unser Herr Jesus Christus in der Nacht, da er verraten wurde, nahm er das Brot, dankte, brach's, gab's seinen Jüngern und sprach: Nehmet hin und esset, das ist mein Leib, der für Euch gegeben wird. Solches tut zu meinem Gedächt­nis.

Ebenso nahm er auch den Kelch nach dem Abendmahl, dankte, gab ihnen den und sprach: Nehmet hin und trinket alle daraus. Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für Euch und für viele vergossen ist zur Vergebung aller Eurer Sünden. Solches tut, sooft ihr's trinket zu meinem Gedächtnis.

Deinen Tod, o Herr, verkündigen wir, deine Aufer­stehung preisen wir, bis du kommst in Herrlich­keit. Amen.

Vaterunser

Vater unser im Himmel,

geheiligt werde dein Name.

Dein Reich komme. Dein Wille geschehe,

wie im Himmel, so auf Erden.

Unser tägliches Brot gib uns heute

und vergib uns unsere Schuld,

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern.

Und führe uns nicht in Versuchung,

sondern erlöse uns von dem Bösen.

Denn dein ist das Reich und die Kraft

und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Agnus Dei

Christe, du Lamm Gottes,

der du trägst die Sünd der Welt,

erbarm dich unser.

Christe, du Lamm Gottes,

der du trägst die Sünd der Welt,

erbarm dich unser.

Christe, du Lamm Gottes,

der du trägst die Sünd der Welt,

gib uns deinen Frieden.

Amen.

Austeilung

Bitte nehmen Sie nun die Hostie zu sich.

Nimm hin und iss, das ist der Leib Christi, für Dich gebrochen zur Vergebung aller Deiner Sünden. Solches stärke und bewahre Dich durch den rechten einigen Glauben zu ewigen Leben. Amen.

Bitte trinken Sie nun aus dem kleinen Kelch.

Nimm hin und trink, das ist das Neue Testament in Christi Blut, dass für Dich und für viele vergossen ist zur Vergebung aller Deiner Sünden. Solches stärke und bewahre Dich durch den rechten einigen Glauben zu ewigen Leben. Amen.

Lasst uns am Bekenntnis der Hoffnung festhalten und nicht wanken; denn treu ist der, der uns berufen hat. (Hebr 13,8)

Geht hin im Frieden des Herrn.

Dankgebet

Wir danken dir, Herr Jesus Christus, dass wir an deinem Tisch Gäste sein durften. Du hast unseren Glauben gestärkt, unsere Liebe untereinander neu belebt und unserer Hoffnung neue Kraft gegeben durch deine Gegenwart in Brot und Wein.

Fürbitten

Wir bitten dich für Sina und Tiyam, dass sie am heutigen Tag Freude und Glück erleben.

Lass sie erfahren, wie schön es ist, ernst genommen und wichtig zu sein.

Wir bitten für unsere Gemeinde, dass junge und alte Menschen einen Platz in ihr finden, dass wir aufeinander hören und miteinander reden und für die da sind, die uns brauchen.

Wir bitten für die Eltern und Paten, dass sie weiter für ihre Kinder da sind.
Hilf ihnen, ihren Kindern dass sie ihnen Freiheit und Geborgenheit im richtigen Maß geben, wie es junge Menschen zum Heranwachsen brauchen.

Wir vergessen dich oft, aber du bleibst uns treu.

Wir kennen oft weder Anfang noch Ziel, aber du hast einen Weg für uns. Gut zu wissen, dass du zu uns hältst und uns trägst.

Gott, lass uns Vertrauen haben zu dir: Glauben, der Türen zum anderen öffnet, der Frieden bringt und Freude schenkt. Amen.

Von allen Seiten umgibst Du mich

Von allen Seiten umgibst du mich.mp3
MP3-Audiodatei [8.6 MB]

Segen

Geht hin unter dem Segen des Herrn:

Der Herr segne Euch und behüte Euch.

Der Herr lasse leuchten sein Angesicht über Euch
und sei Euch gnädig.

Der Herr erhebe sein Angesicht über Euch
und gebe Euch Frieden + . Amen.

Orgelnachspiel und Auszug

Anonymus, Batalla famossa
Hans-Ola Ericsson an der Wöhlorgel der Oppenheimer Katharinenkirche
Anonymus Batalla famossa.mp4
MP3-Audiodatei [12.2 MB]

Unseren nächsten Gottesdienst feiern wir am Pfingsmontag, 24. Mai 2021 um 10 Uhr als Präsenzgottesdienst in der Friedrichskirche.

 

Ein Onlinegottesdienst wird ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Evangelische Friedrichsgemeinde Worms